Jetzt geht die Digitalisierung einen Schritt zu weit

Mit einem Augenzwinkern von Thomas Uhlmann // 14.02.2020

Wer hätte das je gedacht? Wer mich kennt weiss, Digital ist für mich das einzig Wahre. Digitalisierung ist das neue Normal. Alles, was digitalisierbar ist, soll digitalisiert werden. Und nun erlebte genau ich einen Moment, in welchem ich etwas nachdenklicher, ja nostalgisch wurde.

Mein Übermut und meine Reiselust hat mich Anfang Januar ins wunderschöne Neuseeland geführt. Die Vorfreude war berechtigt. Meine Flüge habe ich „the good old way“ im Reisebüro im Dorf gebucht. Zu übrigens bedeutend besserem Preis/Leistungsverhältnis als Online und mit bester Beratung.

Die sehr kompetente und engagierte Reiseberaterin wies schon bald streng darauf hin, dass in Neuseeland ein neues, auf Mobile App basierendes Visa Verfahren eingeführt worden sei. Erst seit Oktober gültig und sehr strikt. Eine Einreise ohne vorherige Registrierung in der Mobile App sei keinesfalls möglich. USA Reisende kennen das Prozedere wohl schon länger, einfach nicht via App. Selbstverständlich hielt ich mich an die Vorgaben. Installierte deshalb die App (NZ ETA), folgte den sehr einfachen Anweisungen, bezahlte die Gebühr und fertig. Einfach, schnell und sehr effizient – digital eben.

Nun habe ich die Rechnung ohne die „Kiwis“ gemacht. Diese – wenn sie schon mal den Prozess neu gestalten – sind voll motiviert, dies perfekt zu tun. Konkret bedeutet das bei der Einreise im Ankunftsflughafen ebenfalls Self-Service. Ich selbst scanne meinen Pass, beantworte – natürlich wahrheitsgetreu – ein paar weitere einfache Fragen. Und schwupp, bin ich im Kiwi-Land. Und wo nun bleibt der begehrte Visa-Stempel im Pass!? Soll die lausige digitale App-Quittung nun wirklich alles sein!?

Welcher Reisehungrige kennt es nicht? Das Schwelgen in Erinnerungen beim Blättern im Reisepass und anschauen der Visa, der entsprechenden Stempel, dem Versuch, die Kritzeleien zu entziffern? All das ist mit der NZ Eta App nicht mehr möglich.

Ich meine, da ist mein Wunsch nach der guten alten Zeit einen kurzen Moment lang doch wirklich berechtigt.

P.S. übrigens habe ich unter anderem Dank booking.com, airbnb.com, Google Maps, Sygic GPS Navi (Android, Apple), MS Onenote und verschiedenen weiteren praktischen digitalen Helfern eine komfortable und wunderbare Reise erlebt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 16 =

Scroll to Top