Strukturieren

Strukturieren

Klassische Organisationsformen mit definierter Aufbau- und Ablauforganisation, Organigrammen, klaren Hierarchien und starren Prozessen werden von agilen Organisationsformen abgelöst. Die grosse Dynamik des Marktes fordert eine hohe Flexibilität. Agile Führung liegt im Zeitgeist.

Um in dieser Dynamik zu bestehen, ist ein gutes Fundament, eine geeignete Grundstruktur wichtig. Das bedeutet z.B: die Schaffung einer engagierten, topmotivierten und kompetenten Führungsmannschaft. Ihre Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung sind geklärt. Alternativ arbeitet man mit dem Rollenmodell.

Besonders bedeutend ist die Gestaltung der Prozesse, der Abläufe, der Beantwortung der Frage «Wer macht was wann und wie mit wem und wer trägt die Verantwortung dafür?». Auch für ein agiles Führungsteam ist dies eine zentrale Aufgabe. Der Einsatz von geeigneten Werkzeugen – nach Ihren Vorlieben und Erfahrungen – ist die Konsequenz aus cleverer Prozessgestaltung. Wichtig dabei: Daten werden zu Recht als das «Öl des 21. Jahrhunderts» bezeichnet.

Engagierte Teams setzen hohe Transparenz voraus. Die interne Kommunikation ist darauf auszulegen. Hier spielen Werkzeuge eine wichtige Rolle – und E-Mail ist hier nicht gemeint!

«Nachhaltig erfolgreiche Strukturen zu gestalten ist die Kür.»

Effizienzsteigerung

Kompetente, motivierte Leute im Team und ein abgerundetes Angebot ist die halbe Miete auf Ihrem Weg zum Erfolg. Eine mit der Unternehmensgrösse optimal mitwachsende, flexible Struktur das Fundament für langfristiges Gedeihen.

Die Balance auf dem Weg zum Erfolg besteht darin, soviel Strukturen wie nötig zu schaffen, gleichzeitig den Teams genügend Freiraum zu geben, um den optimalen Weg selbständig zu finden.

Gute Orientierung – mit oder ohne Zertifizierung – bieten Normen wie ISO 9001 oder Modelle wie z.B. TQMi oder viele andere. Dabei ist die praxistaugliche Umsetzung wichtiger als die absolute Methodentreue.

Scroll to Top